Interview mit Caroline Preuss – Gründerin ihres eigenen Online Unternehmens

Caroline Preuss war eine der ersten, die Onlinekurse auf den deutschsprachigen Markt gebracht hat. Gestartet mit einem DIY Blog hat sie sich daraus ein Millionen-Unternehmen aufgebaut und begeistert heute hunderte mit ihren Onlinekursen.


Blossy: Wie bist Du auf die Idee gekommen, dein Online Business zu gründen? Gab es einen bestimmten Punkt, an dem Du dir dachtest „Das ist es!“? 

Caroline Preuss: Es hat sich so ergeben, bzw. ist aus meinem Hobby Blog „madmoisell.com”, den ich neben meinem Studium und Minijob gestartet hatte, langsam ein Business geworden. Ich habe dort über DIYs geschrieben, war auf Pinterest sehr aktiv und so kam mein erster Onlinekurs zu Pinterest zustande.

Das ist jetzt eine sehr knappe Kurzfassung 😉 


Du hilfst mit deinem Kurs „ErfolgsKurs“ anderen dabei, Onlinekurse zu erstellen. Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste für einen erfolgreichen Onlinekurs? 

Die richtige Planung und den Launch sowie die Vermarktung des Onlinekurses strategisch anzugehen – dieser Aspekt wird oft übersehen. 

Du hast mittlerweile auch schon ein Team aufgebaut. Was würdest du Gründerinnen raten, die auch vor diesem Schritt stehen? 

Traut euch, Verantwortung abzugeben – es wird euch wieder Zeit für wesentliche Dinge in eurem Business geben. Mit guten Briefings und Absprachen klappt alles 🙂 

Aber nochmal zurück zum Anfang: Was waren deine ersten Schritte? Wie bist Du deinem Herzensprojekt nähergekommen? 

Ich war strategisch und intuitiv unterwegs und habe mir überlegt, was kann ich, was macht mir Spaß, was wollen die Leute denn überhaupt sehen und was verkauft sich gut?

So kam ich auf meine DIY Nische. Über Pinterest ging es für mich richtig los. 2016 gab es dort nämlich viele englischsprachige, aber kaum deutschsprachige Anbieter. Somit habe ich recht schnell Reichweite aufgebaut und konnte meinen Blog über Werbekooperationen auch monetarisieren. Aus Spaß fing ich an, Blogposts zu meinen Pinterest-Erfolgen zu schreiben.

Daraufhin haben immer mehr Leute ein Coaching angefragt und ich habe andere Blogger gecoacht. Jenny & Basti, damals zwei Reiseblogger, waren begeistert und meinten, ich solle einen Onlinekurs daraus machen.

So begann mein Weg in die Welt der Onlinekurse. 

Gab es Herausforderungen, denen Du dich bei der Gründung deines Unternehmens stellen musstest? Wie hast Du es geschafft, diese zu bewältigen? 

Natürlich, es lief nicht immer alles glatt, das ist aber auch völlig normal. Reibungslos wird es wohl in keinem Business zugehen, aber mit der Zeit lernt man, (immer besser) damit umzugehen und Lösungen zu finden. 

Wie arbeitsintensiv war die erste Zeit nach der Gründung deiner Unternehmen? Hast Du Tipps dafür, wie man trotz vieler To Dos nicht den Überblick und die Motivation verliert?

Es fallen schon sehr viele Dinge an, wenn man ein Unternehmern gründet. Was mir richtig geholfen hat, war die Planung meiner To Dos und sie auf einer Zeitleiste einzutragen, damit ich genau weiss, wo ich stehe und mir somit auch viel Druck nehmen kann, wenn ich Schritt für Schritt vorgehe.

Denk immer an deine Vision und warum du das alles machst – das hilft ungemein, motiviert zu bleiben. 

Caroline Preuss

Apropos Motivation: Wie schaffst Du es, dich immer wieder zu motivieren? Wer oder was motiviert dich? Hast Du vielleicht sogar ein Idol?

Meine Community motiviert mich – es macht mich echt so happy zu sehen, wenn meine KundInnen ihre Erfolge feiern und sie sich das Leben ihrer Träume realisieren können. 

Hast Du jemals an dir oder deiner Idee gezweifelt? Wie bist Du damit umgegangen?

Anfangs hatte ich etwas Angst, dass Onlinebusiness nur ein schnelllebiger Trend ist – habe aber dann schnell gemerkt, das genau das Gegenteil der Fall ist. 🙂 

Welche Tipps würdest Du jungen Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Vertraue dir, deinem Bauchgefühl und deinem Können – der erste Schritt ist der schwierigste.

Einfach machen – es gibt keine Fehler, es gibt nur ein Lernen & Wachsen.

Stell sicher, dass du ein finanzielles Polster hast.

Qualität statt Quantität. 


Du weißt, dass Du mehr willst und bist auf der Suche nach deiner Basis für deine erfolgreiche Selbstständigkeit? Hol dir jetzt deinen kostenfreien Start-up Guide!

Gibt es etwas, das Du jetzt anders machen würdest, nachdem Du an Erfahrung dazugewonnen hast?

Ehrlich gesagt nicht. Alle Dinge, die vielleicht nicht so glatt gelaufen sind, haben mich etwas gelehrt und das ist absolut wertvoll für mich. 

Wenn die Frage im Raum stehen würde: Würdest Du noch einmal gründen?

Ja klar 🙂

Zum Abschluss: Hast du ein Lieblingsbuch? Was ist dein absolutes Must-Read für alle, die sich selbstständig machen möchten?

Ich lese ja super gern und kann z.B. „Die Seele will frei“ sein von Michael Singer sehr empfehlen. 


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.