Der Instagram Algorithmus – Wie du ihn für dein Business richtig nutzt!

Alle lieben INSTAGRAM! Instagram gehört zu den beliebtesten Sozialen Netzwerken – wahrscheinlich ist es aktuell sogar das Beliebteste. Auch bei Unternehmen gewinnt Instagram immer mehr an Bedeutung.

Aber was alle an Instagram “hassen”, ist der Algorithmus. Er “verschluckt” unsere Fotos, in die wir sehr viel Zeit investiert haben. Das tolle Bild von unserem liebsten Frühstück – einfach weg. Das Foto von dem Kaffee, den man so schön in Szene gesetzt hat, um ihn dann kalt zu trinken – auch einfach weg. Wie viel Arbeit hinter einem Instagram-Foto stecken kann, wissen wohl wirklich nur die, die sie selbst machen. Und dann verschluckt Instagram auch noch diese Fotos bzw. zeigt es nicht allen an.

Seit einigen Monaten werden die Fotos auf Instagram nicht mehr nach der Uhrzeit und dem Datum der Veröffentlichung angezeigt, sondern nach Relevanz. Das bedeutet, auch wenn zwei Personen exakt den gleichen Personen folgen, wird es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit so sein, dass beide eine komplett unterschiedliche Timeline (das ist bei Instagram die Startseite (das kleine Häuschen in der App). Die Fotos in der Timeline werden nach der Relevanz sortiert. Es werden einem also die Fotos ganz oben angezeigt, die für einen selbst relevant sind. Zumindest entscheidet Instagram darüber, welche Fotos für DICH relevant sind! Schon ein wenig unfair, nicht wahr? Also, werden vor allem Fotos von den Personen angezeigt, mit denen man viel interagiert und bei denen viel interagiert wird. Große Accounts mit viel Engagement kommen dadurch also immer vor den Kleineren. Und da nur die Wenigsten in ihrer Timeline ganz nach unten scrollen, kann es sein, dass ein Foto von Followern nicht gesehen – und damit nicht gelikt oder kommentiert – wird. Das heißt aber auch, dass eure Follower eure Fotos auch noch Tage später sehen können.

Ich habe mich wirklich viel mit dem Thema auseinandergesetzt und möchte heute meine Tipps mit euch teilen.

IMG_9546

Engagement is King

Ja, das hört man immer wieder. Aber was ist eigentlich “Engagement”? Engagement ist nämlich nicht nur die Anzahl der Likes!

Engagement ist auch:

  • Anzahl der Story Views
  • Klicks auf dein Instagram-Profil
  • Kommentare
  • Verhältnis zwischen Likes-Kommentare-Follower

Um Engagement unter euren Fotos bzw. auf eurem Account zu erhalten, müsst ihr mit anderen Accounts interagieren und gezielte Fragen unter euren Fotos stellen (Stichwort: Call to Action).

Instagram ist ein soziales Netzwerk. Man muss also auch “geben” und nicht nur “nehmen”. Likt andere Fotos und hinterlasst nette (ernst gemeinte 😉 ) Kommentare unter anderen Fotos.

Und durch gezielte Fragen unter euren Fotos, werdet ihr vermutlich mehr Kommentare erhalten. Und nicht nur das, es wird ein Austausch unter euren Bildern stattfinden. Und das ist doch das Schöne an Instagram. Der Austausch mit neuen Menschen und das Kennenlernen von neuen Menschen.

Durch ein hohes Engagement könnt ihre also erzielen, dass eure Fotos in der Timeline weiter oben angezeigt werden und auch auf der “Entdecken” Seite weit oben angezeigt werden.


Instagram bietet eine tolle Basis für eure erfolgreiche Selbstständigkeit. Welche Dinge euch zusätzlich beim Aufbau deines Business helfen, lest ihr im kostenlosen Start-up Guide. Holt ihn euch hier!


Nutzt die richtigen Hashtags

Ich weiß, das mit den Hashtags ist gar nicht so einfach. Wie viele soll ich nutzen? Welche bringen wirklich was? Bringen Hashtags überhaupt etwas? Leider kann man das so pauschal gar nicht beantworten, da es hierfür keine Kontrollmöglichkeit gibt. Aber, man hat unter jeden Fotos die Chance, 30 Hashtags zu setzen und die sollte man nutzen. Allerdings sollte man nicht irgendwelche Hashtags verwenden, sondern schauen, dass diese zum einen zum Foto passen und zum anderen allgemein zum Thema des Accounts passen.

Außerdem ist es wichtig, nicht unbedingt nur Hashtags zu verwenden, die schon 1 Million Mal verwendet wurden. Hashtags sind zeitsensibel. Sobald jemand also ein Foto mit dem selben Hashtag nach euch postet, rückt euer Foto nach hinten. Auch ist es wichtig, die Hashtags entweder direkt in die Bildbeschreibung zu posten – oder, wenn ihr diese lieber in die Kommentare schreibt, die Hashtags sofort nach dem Posten in die Kommentare zu schreiben. Wie gesagt, Hashtags sind nun zeitsensibel. Das bedeutet, das Bild wird unter dem Hashtag immer zu der Zeit angezeigt, zu der das Foto gepostet wurde – und nicht zu dem Zeitpunkt zu dem der Hashtag hinzugefügt wurde! Es bringt also nichts, den Hashtag nachträglich einzufügen oder wieder zu löschen und neu einzufügen.

Die 1-Stunde-Regel

Die erste Stunde nach dem Posten des Bildes ist am Wichtigsten. Diese Stunde entscheidet am meisten darüber, wie relevant euer Foto eingestuft wird. Natürlich ist jedes Engagement (auch das nach einigen Stunden/Tagen) wichtig, aber die erste Stunde zählt bei Instagram als Wichtigste.

Versucht also:

  1. In der ersten Stunde so viele Likes und Kommentare wie möglich zu bekommen.
  2. Und, so viele Likes und Kommentare wie möglich bei anderen zu hinterlassen, ohne nur Spam-Kommentare aus Emojis zu schreiben.

Die “Entdecken”-Seite

Hierfür eignet sich perfekt die “Entdecken”-Seite (die Lupe in der Instagram App). Geht einfach die Fotos dort durch und likt, likt, likt!!!! In dieser Seite werden euch auch wieder Fotos angezeigt, die für euch relevant sind – kleine wie große Accounts! Schreibt Kommentare und likt was das Zeug hält! 😉

Nutzt einen Business Account und die Insights

Nutzt unbedingt die Insights bei dem Business Account, um zu sehen, welche Beiträge gut und welche schlecht ankommen. Anhand dessen könnt ihr schauen, was ihr öfter posten solltet und was ihr besser nicht posten solltet, um wiederum mehr Engagement zu bekommen.

Das kann super hilfreich sein.

Der richtige Zeitpunkt

Der Zeitpunkt, wann man postet, ist mit das Wichtigste.

Man sagt:

  • Unter der Woche entweder zwischen 6 und 8 Uhr und/oder zwischen 17 und 20 Uhr
  • Am Wochenende um ungefähr 9 Uhr und/oder zwischen 16 und 20 Uhr

Zu diesen Zeiten haben die meisten Menschen ihr Handy in der Hand. Klar, in der Früh nach dem Aufstehen kurz Instagram checken und abends direkt nachdem man zuhause angekommen ist. Logisch, oder?

Versucht diese Zeiten einzuhalten und für euch zu nutzen.

Die Qualität der Fotos

Instagram ist nun mal eine Foto-Plattform (Surprise!)! Instagram lebt von tollen, qualitativ hochwertigen Fotos.

Ladet keine verpixelten, in schlechtem Licht fotografierten oder unscharfen Fotos hoch. Tut es nicht. Die Qualität der Fotos spielt wirklich eine entscheidende Rolle. Nur wer qualitativ hochwertige Fotos macht, wird viele Likes bekommen. Und dadurch werden Leute auch euch aufmerksam und werden euch vielleicht auch folgen.

Womit wir wieder beim Thema “Engagement is King” wären 🙂

Instagram bietet eine tolle Basis für eure erfolgreiche Selbstständigkeit. Welche Dinge euch zusätzlich beim Aufbau deines Business helfen, lest ihr im kostenlosen Start-up Guide. Holt ihn euch hier!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.